Letzte Warnung an Beckhausen - DÜSTI's Webseiten

Direkt zum Seiteninhalt

Letzte Warnung an Beckhausen

Artikel & Beiträge
Ja, damit hat der Anführer der Bande die amm 11. September 2018 in die gemeinsame Wohnung von Viola und Horst-Gerhard Düsterhöft eindrangen nicht gerechnet. Da ist doch mal einer, der Ihm ordentlich auf die Finger klopft, wenn er mit seinen Beamten Gang, friedliche Bürger überfällt. Er wollte mir ja seinen Namen und seine Privatanschrift nicht mitteilen und so musste ich, um die Täter zu ermitteln auch zu außergewöhnlichen Mitteln greifen und den Vorfall im Internet schildern.
Ach so, Sie wollten ja noch wissen wie ich auf die Formulierung "Beamter-Terroristen" gekommen bin. Ganz einfach, am 11. September 2001 erfolgte ja fast zur selben Zeit der Angriff von Terroristen auf die USA. In der Folge war dies ja ein Grund für die USA diverse kriegerische Konflikte in anderen Ländern zu rechtfertigen und die Täter zu jagen und zu bestrafen.
Ungeachtet der zahllosen Toten, besonders unter der Zivilbevölkerung entstanden viele neue Konflikte weltweit.
Der Schriftsteller Michael Lüders hat Ursache und Wrkung in seinem Buch "Wer den Wind sät.." beschrieben. Nun werde ich sicher keinen "Feldzug" gegen "Beamten Terroristen" daraus machen. Aber dieser Angriff sagt mir, dass wir endlich diesen mittelalterlichen  Krankenversicherungs-Ablasshandel abschaffen sollten. Eine Bürgerversicherung, in die alle einzahlen ist der richtige Weg. Und eine bedingungslose Grundsicherung für alle Deutschen ist lange überfällig.

Nur eins noch, der Überfall war selbst für mich überraschend, denn die illegale Kontenpfändung wurde ja bereits vom Hauptzollamt Magdeburg und dieser Frau Dorothee Deutschen bereits am 23. August 2016 aufgehoben. Damals hatte ich im Auftrag meiner Ehefrau einen gerichtlichen Mahnbescheid vor dem Amtsgericht Aschersleben gegen diese Person erwirkt. Ist auch eine "West-Import Beamtin" der CDU, die man hier in Sachsen-Anhalt "importiert" hat, um uns Ossis mal zu zeigen wie Kapitalismus funktioniert.
Ihr Typen vom Hauptzollamt Magdeburg kümmert Euch lieber darum, dass unschuldige ausländische Mitbürger hier in Deutschland arbeiten wollen,  nicht von dubiosen Arbeitgebern ausgebeutet werden. Unternehmer, die für ihre Angestellten keine Krankenversicherungsbeiträge zahlen sind die Bösen, denen man auf die Finger klopfen sollte.







Ja und ich denke schon, dass der Überfall des Herrn "Beckhausen" warscheinlich die Rache dafür ist, dass mal ein verantwortungsvoller Bundesbürger Ihm zeigt, dass sich auch Beamte der CDU an das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland zu halten haben.
Da heißt es nämlich in GG Artikel 33: "(1) Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten." (2) Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte."

Von Ihnen Herr "Beckhausen", weiß ich ja nicht mal ob Sie überhaupt "Deutscher" sind. Nun gut, ich erhielt kürzlich ein Schreiben von gleich 3 Rechtsanwälten (im Volksmund heute als Winkeladvokaten bezeichnet). Es ist eine so genannte "Unterlassungserklärung" die ich unterschreiben sollte.
So etwas hatte ich schon 2010 zu Beginn meiner unternehmerischen Tätigkeit bekommen. Damals waren es die Rechtsanwälte des ALDI Konzerns, die mir damit drohten den Namen meiner Website für DÜSTI's Computer-Shop "www.al-di.com" zu entfernen. Ja, da kann man schon ein wenig Angst bekommen, wenn damit gedroht dass man es bei Strafe von einigen 10.000,00€ unterlassen soll diesen Namen weiter zu verwenden.
Mein Rechtsanwalt Thomas Köhler hatte gleich "Schiss" in der Hose und so musste ich auch diesen Fall selbst übernehmen.

Ich erklärte den Herrn Rechtsanwälten des ALDI-Konzerns, dass eigentlich meine Warensortiment nichts mit dem von ALDI zu tun haben würde. Es gibt für meine Kundschaft auch zwar hin und wieder Süßigkeiten, Bananen, Obst und Getränke von ALDI, aber das sind Bewirtungen, die der Kunde gratis erhielt.
Dann wurde der Ton rauher und ich erklärte die Bedeitung des Firmennamens und des Namens der Domain wie folgt: ALlumfassende DIenstleistungen im COMputer-Gewerbe". Und als Sie mir dann immer noch drohten, bot ich Ihnen an, die Rechts an der Domain käuflich zu erwerben, für 65 Millionen Euro.  Ich bot an einen Teil des Geldes endlich für der Ausbau des Glasfasernetzes in der Stadt Oebisfelde-Weferlingen zu investieren. Dann wollte ALDI aber nicht mehr und gab Ruhe.
Aber kommen wir wieder auf diesen Herrn Beckhausen zurück. Auch seine Rechtsanwälte wollten mir seinen Vormamen und seine Privat- und Anschrift der Arbeitsstelle nicht angeben. So muss ich eben weiter suchen und die 1000,00€ Prämie für den Finder steht nach wie vor.
Ach so eine Neuigkeit gibt es. Bisher gab es ja keine Zeugen für den Überfall und auch keine Beweise. Nun kann ich jedoch vermelden, dass mein Nachbar ja freundlicher Weise seine Kameras so eingestellt hatte, dass er auch die gesamte Front meines Hauses aufnehmen konnte. Er stellte mir das Material freundlicher Weise zur Verfügung, so habe ich auch ein paar Gesichter zu den Personen, die unser Haus überfielen.


Nun drei Anzeigen an das LKA Magdeburg sind schon ab gegangen. Die vierte Anzeige kommt heute dazu, habe nämlich mal die gestohlenen Sachwerte meiner Firma ausgerechnet. Das beläuft sich auf fast 17.000,00€, ist ja auch mein Firmenwagen mit dabei. Und das Finanzamt Haldensleben und der Herr Berner werden auch schön sauer sein, denn die Vorsteuer hole ich mir Selbstverständlich vom Fiskus zurück. Nur Gewinn bringend mit Steuern kann ich ja nun die gestohlenen Sachen nicht mehr. Und weil der Herr Beckhausen auch die Verpackungen der Neuware geöffnet hat, kann ich viele Artikel nun nicht mal mehr als Neuware verkaufen.

Kommen wir noch zur fünften Anzeige, dass ist die Sperre meines privaten P-Girokontos bei IngDiba. Hat mit meiner Firma nichts zu tun. Und wie schon gesagt, ist der Kunde, dem Sie seinen IMac PC Posten 2 weggenommen haben auch ganz schön sauer und für Ihn werde ich auch noch eine Anzeige aufgeben, weil hier ja auch persönliche Daten von Kunden gestohlen wurden.
So im Folgenden nun mein Antwortschreiben an die Anwälte "jürges.knop.stiller". Hab Dir auf der Startseite mal meine Mutter, meinen Vater abgebildet. Der kleine Junge könnte der Jonas sein. Bin ich selbstverständlich auf Opas Pferd. Ja und mir hast Du seine Uhr geklaut und dass sehe ich ganz persönlich.
Meine Eltern haben mir das Leben geschenkt und haben für mich geschuftet für einen Hungerlohn, auch in der DDR. Obwohl wir in Jahrsau, dicht an der Grenze lebten, blieben wir in diesem Staat, an dem Ihr Euch ein Beispiel nehmen könnt. Von wegen Diktatur. Dass was Eure Sippe von CDU/CSU unter der Merkel seit 1990 anstellt ist Kapitalismus im Endstadium.
Im Unterschied zu dieser Gesellschaft  Zwei Kollegen stammen aus Essen, und ein Kollege aus Halle Saale.


Horst-Gerhard Düsterhöft
Diplomlehrer, Oberstudienrat im Ruhestand,
CEO DÜSTI‘s Computer-Shop, Webmaster
Blogger, IT-Fachmann, Rechtsvertreter der
Familie und der Firma  Horst-Gerhard Düsterhöft

Velpker Str. 11
39646 Oebisfelde-Weferlinge
OT Oebisfelde
                                                                                                                                                                                                                 16.10.2018




RAe Jürges, Knop u. Stiller
Lindenstr. 11

06749 Bitterfeld




Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bestätige ich Ihnen die Kenntnisnahme Ihres Schreibens vom 15.10.2018. Sie schildern in Ihrem Schreiben, dass ich "Unwahrheiten" über einen Herrn „Beckhausen“ auf meinen Webseiten verbreite. Bei allem Respekt, um welchen Herrn "Beckhausen" geht es?  Um welche Angelegenheit geht es? Liefern Sie mir bitte handfeste Beweise, dass ich in irgendeiner Weise Ihren Mandanten damit gemeint habe.

Als Rechtsanwälte sollten Sie wissen, dass Sie mir zunächst einmal den vollständigen Namen und seine Privatanschrift mitteilen. Sollte der Zusammenhang mit seinem Arbeitgeber zu betrachten sein, möchte ich doch darum bitten, mir den vollständigen Namen seines obersten Vorgesetzten, und auch die Anschrift der Arbeitsstelle mitzuteilen.
Wenn Sie nicht wissen wo es steht, schauen Sie einfach in den Personalausweis Ihres Mandanten.

Ich weise jedoch darauf hin, dass wenn die Angelegenheit im Zusammenhang mit der Arbeitsstelle zu sehen ist, der Arbeitgeber selbst Anzeige bzw. Antrag auf Unterlassung stellen müsste. Dem ist jedoch nicht so, wie ich aus Ihrem Schreiben entnehmen kann. Ich bin selbst Arbeitgeber und weise darauf hin, dass der Arbeitgeber eine Führsorge und Aufsichtspflicht gegenüber seinen Angestellten hat.

Insofern möchte ich davon Abstand nehmen, Ihre Forderungen anzuerkennen. Ich habe mir eine Kopie Ihres Schreibens angefertigt und werde erst wieder darauf zurück kommen, wenn Sie meinem Anliegen Folge geleistet haben.
Sollten sich Ihr Mandant in seinen staatsbürgerlichen Rechten verletzt fühlen, dann könnte er ja nach dem Bundesverfassungsgerichtsgesetz BVerfGG § 92 Beschwerde gegen die Firma Horst-Gerhard Düsterhöft vor dem Bundesverfassungsgericht einreichen.

Ansonsten berufe ich mich auf des Recht der freien Meinungsäußerung (Artikel 19) des UN-Zivilpaktes:
Zitat:
„Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“
Quelle: https://www.menschenrechtserklaerung.de/meinungsfreiheit-3648/

Und noch etwas werte Kollegen der Rechts vertretenden Berufe. Schauen Sie mal ins Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland - Artikel 33.  Dort heiß es:
Absatz (1) Jeder Deutsche hat in jedem Lande (auch Ostdeutschland, das wissen oft die Westimporte Made in CDU nicht) die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.
Absatz (2). Dort heißt es „Jeder Deutsche hat nach seinen Eignungen, Befähigungen und fachlichen Leistungen Zugang zu jedem öffentlichen Amte.

Anhand der oben im Briefkopf aufgeführten fachlichen Leistungen und Befähigungen gehe ich mal davon aus, dass auch Sie als Rechtsanwälte mir nicht das Wasser reichen können.

Noch etwas zu den Einbrechern, die am 11.09.2018 meine Familie, meinen kleinen Enkel Jonas (4 Jahre), meine Firma DÜSTI's Computer-Shop, meine Kunden und mich selbst überfielen, muss ich sagen: Sie weigerten sich ja Dokumente (Personalausweis, gelber Staatsangehörigkeitsausweis, Reisepass, Dienstausweis usw.)  vorzulegen. Somit konnte ich auch nicht feststellen, ob die von Ihnen angegebene Person "Beckhausen" überhaupt mit dabei war.
In der Folge drohte und erpresste uns in der Tat ein Person mit Nachnamen  „Beckhausen“, damit, die gestohlenen Sachen meiner Ehefrau und meiner Enkelkinder im Internet zu veräußern.
Es ist durchaus rechtlich legitim, dass ich dies zur Anzeige bringe, zumal das Schreiben, dass die unbekannten Personen beim Überfall dabei hatten, weder ein vollstreckbarer Titel war, noch von einem Richter unterschriebenes Dokument darstellte. Und ein Dienstsiegel auf der Rückseite des 2. Blattes an der Knickstelle der beiden Blätter fehlte ebenfalls.

Ganz ehrlich, wenn Sie Ihr Handwerk richtig verstehen, würde ich diese Person in keiner Weise rechtlich vertreten, in Anbetracht der Fakten, die ich auf meinen Webseiten zu dem Tätern veröffentlicht habe.

Ich teile Ihnen mit, dass ich beim LKA Magdeburg bereits 3 Anzeigen gegen eine Person "Beckhausen" ohne Vornamen aufgegeben habe. Und es kommt noch eine 4. Anzeige der Eltern unseres Enkels Jonas Hein (4 Jahre) dazu, wegen Missachtung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland Artikel 104:
(1) Die Freiheit einer Person kann nur auf Grund eines förmlichen Gesetzes und nur unter Beachtung darin vorgeschriebenen Formen beschränkt werden. Festgehaltene Personen dürfen weder seelisch noch körperlich misshandelt werden.
(4) Von jeder richterlichen Entscheidung über die Anordnung oder Fortdauer einer Freiheitsentziehung ist unverzüglich ein Angehöriger des Festgehaltenen oder eine Person seines Vertrauens zu benachrichtigen.

Dies habe ich den unbekannten Einbrechern ca. 20 Mal auch so vorgetragen. Da sie mich jedoch in Handschellen gefesselt hatten (Freiheitsberaubung) und da meine Ehefrau bitterlich weinte und unseren Enkel 3 Stunden im Spielzimmer beruhigen musste, hatte keiner aus meiner Familie Gelegenheit die Familie H. anzurufen. Als ich die Postfrau um Hilfe rufen wollte, wurde mir von einer uniformierten und mit Waffe versehenen Person der Mund zu gehalten.

Gehen wir mal davon aus, was diese 8 Typen hier in unserem Haus getrieben haben, sind meine Formulierungen geradezu schmeichelhaft und durchaus der Wahrheit entsprechend. Und dass darf ich als Autor, Redakteur und Blogger auf meinen privaten und betrieblichen Webseiten.

Die „Sippenhaft“ ist eine Form der „Kollektivhaftung“, die die Nazis in der Hitler-Diktatur anwandten, indem sie auch die Angehörigen der politischen Gegner z.B. auszulöschen. So etwas habe ich als Diplomlehrer in der DDR bereits meinen Schülern in der 8. Klasse beigebracht.
Wenn Ihnen das Ihre Lehrer in einer Schule der "Bundesrepublik Deutschland" oder beim Studium nicht beigebracht haben, dann sollten Sie vielleicht doch mal ein Buch zu diesem Thema lesen oder auf Youtube das Stichwort „Sippenhaft“ eingeben. Gut, es gab in bundesdeutschen Schulen auch Schüler die begriffsstutzig waren. Hier ein wenig Nachhilfeunterricht in Deutscher Geschichte:
Beispiel:
Dann werden wir eine absolute Sippenhaftung einführen. Wir sind danach schon vorgegangen und haben danach schon gehandelt. Die Familie Graf Stauffenberg wird ausgelöscht werden bis ins letzte Glied.“
(Heinrich Himmler am 3. August 1944)
Quelle: http://www.kas.de/wf/de/71.8136/

Und nicht vergessen! "Sippenhaft" ist keine Erfindung der DDR. So etwas gibt es nur in Diktaturen, ein Beweis auch dafür, dass die DDR ein sozialistischer "Rechtsstaat" war. 90% der DDR Bürger waren mit dem Staat eigentlich 40 Jahre ganz zu frieden. Und so kleine Diktatoren, die gibt es ja in jeder Gesellschaft, auch in unserer kapitalistischen Bundesrepublik Deutschland: "Gib einem Zwerg Macht und er wird Größenwahnsinnig".
Andererseits schauen Sie in Zukunft nicht nur auf Sozial Media Seiten wie Facebook, Twitter, und sonstigen, sondern auch auf Websites von Bloggern bzw. Whistleblowern. Dies ist etwas für die Menschen im vereinten Deutschland seit 1990, die Ihre Bildung nicht aus der „Bild“ bezogen haben.

Ja, und nun liefern Sie mir bitte eine plausible Erklärung dafür, dass ich hier in irgend einer Weise, die Unwahrheit über eine Person „Beckhausen“ in der Öffentlichkeit verbreitet habe. Wenn ich ja nicht einmal weiß, ob die Person die Ihnen das Mandat erteilt hat, mit dem Überfall auf meine Familie, meinen kleinen Enkel Jonas, mein Unternehmen „DÜSTI‘s Computer-Shop“ und meine Kundschaft, die Ihre PC, Notebook, und sonstige Geräte in mein Geschäft brachten, um es reparieren zu lassen, überhaupt etwas zu tun hat.

Insofern ist es rechtlich legitim, dass ich im Internet nach dem Einbrecher fahnde, weil die Polizei meinem Unternehmen in der Vergangenheit auch keine große Hilfe war. Zwei Einbrüche in den 9 Jahren in meinem Geschäft haben meiner Firma einen Schaden von ca. 20.000,00€ beschert.
Zwei Mal hatte ich Anzeige bei der Polizei erstattet. Nach dem ersten Einbruch 2012 hatte ich eine Belohnung von 500,00€ ausgesetzt. Nach zwei Monaten hatte ich die Täter ermittelt und der Informant erhielt die 500,00€. Nach etwas über einem Jahr meldete sich ein Polizei Beamter vom Amt in Magdeburg oder Haldensleben bei mir und fragte mich, ob ich noch sachdienliche Hinweise geben könnte.
Eine Frechheit wenn man dann von diesen Beamten der Kategorie „Baumann und Klausen lassen Grüßen“ noch angemacht wird, weil ich nicht meine Ermittlungsergebnisse der Polizei mitgeteilt hatte.

So, und nun möchte ich nicht meine kostbare Zeit mit Ihnen verschwenden.Ich werde heute noch eine Anzeige aufgeben, wegen Diebstahl von Firmeneigentum der Firma Horst-Gerhard Düsterhöft. Und zum Firmeneigentum gehören auch die Artikel, die ich zunächst von meinem Firmengeld eingekauft habe und für die ich die Vorsteuer vom Fiskus jedoch erstattet bekomme. Vorausgesetzt, ich kann die Sachen Gewinn bringend verkaufen.
Die Liste finden Sie nun auch ab Sonntag auf meinen Webseiten. Und dass ich auch etwas von "Suchmaschinenoptimierung" verstehe, zeigt der Fakt, dass bei Eingabe des Nummernschildes meines gestohlenen Autos bei Google:  "VW Touran BK-GD1954" , auch direkt meine Seiten angezeigt werden. Nur kurz der Hinweis, ich bin immer noch im "Ersten Gang", weil ich ja auch als Unternehmer und IT Techniker, die Aufträge meiner Kunden efüllen muss.
Von denen bekomme ich das Bargeld Ihr "Schnelldenker". Weiß doch jeder meiner Kunden "Nur Bares ist Wahres!"

Wenn in Ihrer Kanzlei jemand ist, der ein wenig von Einnahmen-, Überschuss-Rechnung versteht, wissen Sie ja, das ich als Unternehmer natürlich auch Steuern an den Fiskus abführen muss, sonst ist das „Steuerhinterziehung“, weil ich ja nächstes Jahr 2019 die Vorsteuer von 2018 erstattet bekomme.
Wenn ich das nicht kann, weil meiner Firma die Sachen ja gestohlen wurden, dann bekomme ich vom Finanzamt Haldensleben Steuern erstattet.
Die Typen vom Hauptzollamt Magdeburg hatten es ja schon einmal 2016 versucht. Können Sie alles auf meinen Webseite https://duesti.eu lesen. Nun kommt es. Nach der ersten Sperre meines Postbank Geschäftskontos am 23. Mai 2016 erhielt ich vom Finanzamt Haldensleben für das II. Quartal 2016 ca. 1000,00€ zurück. Die Kontopfändung wurde am 23.08.2016 wurde vom Hauptzollamt Magdeburg aufgehoben. Ein entsprechendes Schreiben liegt mir vor. Und das ist genau die Geschäftsnummer unter der das Hauptzollamt Magdeburg zwei Jahre später nochmals vor meinem Haus erscheint und Verbrechen begeht, die gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland gerichtet sind.

Nochmals Nachhilfe für meine "Rechtsanwaltskollegen":
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 103:
(1) Vor Gericht hat jedermann Anspruch auf rechtliches Gehör.
(2) Eine Tat kann nur bestraft werden, wenn die Strafbarkeit gesetzlich bestimmt war, bevor die Tat begangen wurde.
(3) Niemand darf wegen derselben Tat auf Grund der allgemeinen Strafgesetze mehrmals bestraft werden.

So, werte Kollegen der Rechts beratenden Berufe: Bitte um Beweise für die ungeheuren Anschuldigungen des Herrn „Beckhausen“! Solange ich keine Beweise habe sind die Anschuldigungen eines Herrn "Beckhausen" nur Verleumdungen § 187 StgB

1. Die Person "Beckhausen" versäumte es, meiner Firma, eine beglaubigte Kopie des vollstreckbaren Titel von seinem "Auftraggeber", der DAK Gesundheit vorzulegen. Kleine Hilfe,  der oberste Chef ist derzeit der "Herrn Andreas Storm". Sollte es von 2009 stammen, dann müsten Sie den Herrn Rebscher wieder reaktivieren, der ging 2017 in den Ruhestand.
Bitte besorgen Sie sich auch nochmals eine beglaubigte Kopie eines Schreibens, in welchem der "DAK Gesundheit" gerichtlich bescheinigt wird, dass diese Körperschaftsrechte bekommen hat, und bitte auch seit wann?
Sollten Sie mir dies nicht nachweisen können, gehe ich davon aus, dass die DAK Gesundheit auch ein Privatunternehmen ist,, wie meine Firma. Wir stehen dann somit auf "Augenhöhe" auch wenn meine Firma etwwas kleiner ist.

Achtung! Eine Sekretärin der DAK Gesundheit behauptet, dass meine Firma DÜSTI's Computer-Shop, CEO Horst-Gerhard Düsterhöft im Jahre 2009 Krankenversicherungsbeiträge in Höhe von 17.000,00€ unterschlagen hat. Der Vorstandsvorsitzende der DAK Gesundheit war bis 2017 der Herr Herbert Rebscher, seine Titel lasse ich mal weg, denn der steht in der Autoritäten-Liste bezüglich Lebensleistungen eines Menschen und seiner Verdienste, ganz tief unter mir.
Auch noch unter meinem Enkel Julien H., 9 Jahre, vor dem ich mehr Respekt habe, als vor dem herrn Rebscher, der zu feige war an meinem 60. Geburtstag mit mir um die Wette zu schwimmen. Was es damit auf sich hat, später mehr. Ist auch eine ganz lustige Geschichte.
Ja , und ansonsten gilt immer noch die Unschuldsvermutung. Denken Sie bitte daran! Das ist ein Menschenrecht.

So, und nun zeige ich Ihnen mal ein Schreiben meiner letzten Krankenkasse, der TAUNUS BKK, vor meiner Selbstständigkeit (Beginn am 01. Juni 2008, Gründung des Unternehmens).
Von Frau Margrit Spiegel erhielt ich die Kündigungsbestätigung der TAUNUS BKK, den Hinweis mich selbst wo anders zu versichern, meine Versicherungskarte zurück zu schicken oder diese zu vernichten.
Können Sie mir noch mit Ihrem IQ folgen? Mein IQ liegt 140, nur mal neben bei bemerkt.
Machen wir mal weiter: Wo steht jetzt geschrieben, dass ich in die DAK Gesundheit eingetreten bin? Dann müsste ja mein Aufnahmeantrag bei der DAK Gesundheit mit meiner Unterschrift zu finden sein!


Werte Rechtsanwalts Kollegen, setzen Sie sich auf Ihre 4 Buchstaben, senden Sie ein Einschreiben mit Rückschein, direkt an Herrn Andreas Storm, Vorstansvorsitzender der "DAK Gesundheit". Lassen Sie sich eine beglaubigte Kopie meines Aufnahmeantrages mit meiner Versicherungskarte zuschicken! Ist doch nicht so schwer, damit der ganze Schwindel endlich ein Ende hat.

Ich helfe Ihnen nun ja schon dabei. Denken Sie doch nicht nur mit Ihren Paragraphen sondern verwenden Sie Ihr Gehirn und Ihren Verstand. Ich bin IT-Fachmann der Generation Steven Jobbs und Bill Gates und das ist mein Status. Glauben Sie nicht, dann schauen Sie auf :
https://duesti.de/history.html Ich denke nicht, dass Sie einen PC aus Einzelteilen zusammen löten, ihn zum Laufen bringen und mit einem selbst programmierten Betriebssystem ausstatten könnten und das im Jahre 1985!

Weiter, nächster Tip: Schalten Sie den PC an, lassen Sie ihn hochfahren, das nennt man auch „Booten“. Warten Sie falls Updates eingespielt werden. Dann Anmeldung, mit einem Passwort, dass man sich nicht merken kann. Mindestens 20 Zeichen aus Buchstaben (groß und klein), Ziffern, und Sonderzeichen. Wenn Sie in Windows 10 noch kein Passwort vergeben haben, bitte auf „Einstellungen“ → „Konten“ → „Anmeldeoptionen“ gehen. Dort können Sie dann ein Passwort eingeben. Und speichern nicht vergessen. Dann kontrollieren Sie bitte vorher Ihren Virenschutz.

DÜSTI‘s Computer-Shop installiert seinen Kunden das „Kaspersky Internet Security“ rundum Schutzpaket (1 Lizenz für 1 Jahr kostet 25,00€). Sollten Sie eine kostenlose Antivirensoftware auf Ihrem PC haben bitte Vorsicht! Datenschutz beachten! Gehen Sie auf DÜSTI‘s Top-Downloads (https://duesti.de/allgemeine-infos.html)  und laden Sie sich am Besten von „Server 2“  „Malwarebytes“ und „Adware Cleaner“ herunter. Installieren Sie beide Programme und führen Sie einen kompletten Scan durch.
Ich garantiere Ihnen, Sie finden wenigstens 100 Malware-Signaturen. Wenn die dort drauf sind, fertigen Sie mit dem Snipping Tool mal einen Screenshot an, bevor Sie die Schadsoftware in die Quarantäne befördern. Alles gut fotografieren, denn wenn mehr als 1000 Virensignaturen auf Ihrem Rechner sind haben Sie wirklich ein Problem.
Jeder Antiviren-Profi wird Ihnen empfehlen, die Festplatte zu formatieren, die Daten zu löschen  und Windows 10 Version 1803 wieder neu zu installieren. Das kostet bei sämtlichen IT Dienstleistern in Deutschland so ab 100,00€. Mit Datensicherung, Treiber, Updates, Installation Virenschutz Kaspersky, diversen Einstellungen Tools und kostenlosem Softwarepaket und Beratung des Kunden bei Abholung im eigenen Büro bzw. Werkstatt zahlt der Kunde maximal 50,00€."

Ach halt, ich wollte Ihnen ja erklären, wie Sie zu der History der TAUNUS BKK kommen. Sie öffnen nun einen "Webbrowser" z.B. Google Chrome, gegen in die Adresszeile ein: „TAUNUS BKK“ und bestätigen mit "Return oder Enter".
So und nun lesen wir mal die Geschichte und versuchen einen Bezug zur DAK-Gesundheit zu finden:

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Taunus_BKK
Zitat:Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Die Krankenkasse wurde im Jahre 1880 gegründet als Betriebskrankenkasse der Michelbacher Hütte. Mit der Öffnung für betriebsfremde Mitglieder im Jahr 2000 wurde der Name „TAUNUS BKK“ eingeführt. In der Folgezeit wuchs die Taunus BKK hauptsächlich durch Übernahmen: Am 1. Oktober 2003 mit der Forum BKK, am 1. Januar 2004 mit der BKK Hamburg-Mannheimer und am 1. April 2004 mit der BKK Braunschweig. 2007 folgten Eingliederungen der BKK Hoechst (Frankfurt-Höchst), BKK Vita Dyckerhoff&Partner (Kassel, Wiesbaden) und Sancura BKK (Wetzlar).
Durch die Eingliederung in die BKK Gesundheit mit Firmensitz in Frankfurt am Main zum 1. Oktober 2009 wurde der Name Taunus BKK aufgegeben.[1]“

Uns interessiert ja das Jahr 2009 Monat Juni. Wo steht hier, dass die "TAUNUS BKK" mit der DAK Gesundheit in irgend einer Weise etwas zu tun hat?

Nochmals ich bin Mitglied der AOK Sachsen-Anhalt.  Nein, es reicht, man hat es wirklich in dieser Gesellschaft nur mit Idioten zu tun, muss wirklich mal darüber ein Buch schreiben. In Anbetracht der geschilderten Unklarheiten lehne ich es ab, irgend ein Schreiben Ihrer Anwaltskanzlei zu unterschreiben.
Wenn Sie meine Firma "DÜSTI's Computer-Shop" verklagen wollen, wenden Sie sich bitte an das, für meine Firma zuständige Amtsgericht, Mahngericht, Landesgericht oder Oberlandesgericht.
Als Unternehmer bin ich berechtigt, Ihnen meine Arbeitsleistungen in Rechnung zu stellen. Meine Ust-ID: DE259981190, meine Betriebsnummer: 18683812.
Rechnungsempfänger ist dei im Briefkopf angegebene Anwaltskanzlei "jürges.knop.stiller, OT Bitterfeld, Lindenstraße 11, 06749 Bitterfeld-Wolfen"
Rechnungsnummer: 040/2018            
Ich Horst-Gerhard Düsterhöft, CEO der Firma "DÜSTI's Computer-Shop erlaube mir meine Arbeitsleistung, Post, Porto, Betriebskosten in Rechnung zu stellen:
Posten       Arbeitsleistung/Post Porto/Betriebskosten                                 Einzelbetrag                             Gesamtbetrag
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 1.              Schreibarbeiten 10 Stunden                                                   150,00€ pro Stunde                          1500,00€
 2.             Betriebskosten (PC, Internet, Druckkosten)                            500,00€                                              500,00€
 3.             Portokosten, Briefpapier                                                            20,00€                                                20,00€
 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
                                                                                                                                                                  Netto: 1697,48€                                                                                        
                                                                                                                         Gesamt zuzüglich 19% Mwst.:  2020,00€
Zahlbar ohne Abzug bis 28.10.2018. Achtung: Meine Firma hat kein Geschäftskonto. Senden Sie mir aus diesem Grund den Rechnungsbetrag als "Verrechnungscheck" an die oben angegebene Adresse, der Firma DÜSTI's Computer-Shop Inh. Horst-Gerhard Düsterhöft. Vielen Dank.
Das mir zugesandte Schreiben Ihrer Anwaltskanzlei senden ich Ihnen im Original zurück. Die Kosten für Porto geht auf Kosten meiner Firma. Ich gestatte mir auch dieses Schreiben auf meiner Website: https://duesti.de und weiteren Seiten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ich habe nichts zu verbergen und bin bestrebt auch den Schuldigen Täter "Beckhausen" zu finden und unser Sach- und Geldwerte zurück zu bekommen.

Mit freundlichen Grüßen
Horst-Gerhard Düsterhöft
Diplomlehrer/CEO/IT-Profi/Webmaster


PS: Ich biete Ihnen meine Hilfe . Bis jetzt ist ja noch nicht klar, ob der Herr "Beckhausen", der jenige ist, der uns damit erpresst die Sachen zu veräußern. Sie könnten auch meiner Firma behilflich sein, um Ihren Mandanten zu entlasten, wenn Sie mir schdienliche Hinweise geben können, die zur Ergreifung der anderen Täter führen. Die "Freiheitsberaubung" kann ich dem Herrn Beckhausen ja nicht anlasten. Dafür verantwortlich waren die 4 unbekannten, bewaffneten Personen in Polizei Uniformen. Hier würde mich interessieren, ob dies wirklich Polizei Beamte waren. Denn obwohl ich dem Einen der mich im Arbeitszimmer bewachte , entsprechende Dokumente unserer Unschuld vorlegte, zweifelte er erst ein wenig.
Dann muss der Anführer, der bewaffneten Eindringlinge ihm jedoch einen Befehl gegeben haben, und schon kippte die Stimmung. Ich bin sportlich gut durchtrainiert und würde durchaus einen Angreifer mit Kampftechniken, die ich beherrsche außer Gefecht setzen können.

Als die drei Uniformierten mich auf den Flur zerrten, blieb ich aufrecht stehen, um zu testen, ob die drei Typen auch kräftig genug sind, mich zu Boden zu werfen. Der eine Typ bekam einen roten Kopf und der Schweiß stand ihm auf der Stirn. ich hatte echt Angst, der könnte durchdrehen, seine Pistole zücken und jemanden verletzen. Deshalb ließ ich mich dann auch zu Boden gleiten und mir die Handschellen auf dem Rücken anlegen.

Die weibliche Person mit Knarre und Polizei Uniform war die Schlimmste. Sie stellte sich vor mir hin, trank aus ihrer Wasserflasche, benutzte ungefragt unsere Toilette, ging in die Küche und telefonierte mit irgendwelchen Leuten. Dann äußerte sie abwertend: "Wie sieht es bei Euch aus?" oder "Die Frau Düsterhöft kann einem Leid tun, dass  sie mich geheiratet hat." Und dann kam noch so ein Spruch, den konnte ich erst nicht zuordnen: "Wenn es Ihnen hier in der Bundesrepublik nicht gefällt, dann können Sie ja ins Ausland gehen." Und bezüglich meiner Weltanschauung äußerte sie sich abwertend in der Form: "Sie sind wohl auch so ein Reichsbürger, der die Bundesrepublik nicht anerkennen will."

Ich war ja in Handschellen gefesselt und verlangte unzählige Male von den Bewaffneten, sie mögen mir zu Trinken und zu Essen geben und mir auch erlauben, die Toilette aufzusuchen. Dazu müssten Sie mir die Handschellen auf dem Rücken abnehmen. Auch dies taten sie nicht. Ich forderte die 4 bewaffneten in Polizei Uniformen auf, unser Haus zu verlassen, denn was sollte ich schon gefesselt anstellen können? Waren ja noch 3 kräftige Männer in der Wohnung.

Es war ein Überfall, weil ich nur einer bewaffneten Person die Erlaubnis gab unser Haus zu betreten. Die Anderen sollten vor der Tür warten und nochmals den Richter Mersch, die Frau Deutschen und den Leiter der Polizei-Direktion anrufen bzw. mir erlauben einen Nachbarn oder einen Rechtsanwalt als Zeugen zu rufen.
Das was hier passierte ist ein "Schlag ins Gesicht" der Demokratie. Eine Missachtung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und im großen und Ganzen auch Nazi-Methoden aus dem dunkelsten Kapitel Deutscher Geschichte.
Eben auch, weil meine Ehefrau und unser  Enkel Jonas in "Sippenhaft" genommen wurden. Da ich von den bewaffneten Personen keine Informationen hatte, weder Namen, noch Anschrift oder Dienststelle, wird mir nichts anderes übrig bleiben den Innenminister von Sachsen-Anhalt, Herrn Holger Stahlknecht und Herrn Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt anzuzeigen.
Ich habe auch gute Bekannte in der Regierung Haseloff, und die gehören definitiv nicht zur CDU und auch nicht zu den Grünen. Und mit den extremen Rechten der   AfD habe ich auch nichts am Hut.

Ich versuche es mal bei der Partei, "Die Linke". Und auch wenn ich mir geschworen habe, nie Mitglied einer politischen Partei zu werden....
Fortsetzung folgt!

Zurück zum Seiteninhalt