In Gedenken an meine Eltern Karl Westphal und Berta Düsterhöft - DÜSTI's Webseiten

Direkt zum Seiteninhalt

In Gedenken an meine Eltern Karl Westphal und Berta Düsterhöft

Artikel & Beiträge
    


In Gedenken an meine Eltern
Berta Düsterhöft & Karl Westphal

So Du Typ "Beckhausen". Auf den Bildern oben  siehst Du meine Eltern. Ihnen verdanke ich mein Leben und alles, was ich in meinem Leben erreicht habe. Der auf dem Pferd bin ich, "Horst-Gerhard Düsterhöft". Der kleine Mann neben dem Pferd ist mein Vater, dem Du seine russische Taschenuhr geklaut hast, in deiner "perversen Liste der Posten Nr. 21"!  Bei dem gemeinen Überfall am 11. September 2018 auf meine Familie und unser Haus, war auch mein kleiner Enkel Jonas mit dabei. Er ist 4 Jahre, genau wie ich damals in dem kleinen Örtchen "Jahrsau" an der innerdeutschen Grenze.

Vor meinen Eltern hatte ich größeren Respekt, als vor dem "Weihnachtsmann" und dem "Lieben Gott". Nicht etwa, weil sie mich verprügelten oder sogar sexuell missbrauchten, sondern weil sie mir schon in jungen Jahren Zeitschriften , Hefte und Bücher kauften, aus denen ich mein Wissen geradezu aufsaugte. Anfangs waren es die MOSAIK Hefte von Hannes Hegen mit Bildern und kleinen Sprechblasen, die mir meine Eltern vorlasen, wenn ich es wollte.
Es waren keine Gewalt-Comics der Kategorie "Tom und Jerry", wo der Eine den Anderen mit Messer, Axt, oder Dynamitstangen marterte.  
In dieser ach so rückständigen Deutschen Demokratischen Republik (https://born-in-gdr.com) lehrte man Kindern, die noch nicht mal lesen konnten, wie "Kapitalismus funktioniert", und was "Kapitalismus anrichten  wird", wenn man dem "Profitstreben" nicht Einhalt gebietet.
Ich nehme mal das Heft Nr. 27, aus dem Jahre 1957: Da reisten die Digedags durch das Weltall und kamen zu einem Planeten, bei dem die Sonne fast erloschen war. Von den beiden Polen hatten sich bereits Dicke Eisgletscher bis fast zum Äquator geschoben. Sie flogen mit dem Raumgleiter auf die noch eisfreie Region in eine Stadt und mussten feststellen, dass hier ein schrecklicher Krieg stattgefunden hatte. Eine Katastrophe die von Menschen selbst gemacht wurde. Aber was sind das für Menschen, die den Untergang eines ganzen Planeten in Kauf nehmen, selbst vernichtet werden, nur weil sie immer und immer mehr Profit anhäufen wollen. Und auch diese Frage wurde bereits 110 Jahre vor Erscheinen der Nr. 27 Mosaik von von dem größten Kritiker des Kapitalismus mit Namen Karl Marx beantwortet.
In seinem Werk "Das Kapital" kann man es lesen: "...300% Profit und es existiert kein Verbrechen, dass das Kapital riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens."  























Ja, Herr "Beckhausen", dieses Heft würde ich Ihnen als Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik auch Ihren Kindern und Enkeln wärmstens empfehlen. Es basiert auf wissenschaftlichen Fakten, es ist pädagogisch wertvoll, es zeigt uns sehr anschaulich die Wurzeln allen Übels, dass unseren Planeten vernichten wird. Es nennt die Ursachen und zeigt das Ergebnis, wenn wir nicht endlich handeln.
Und gerade das letzte Blatt informiert auch die Kinder und Jugendlichen der heutigen Zeit darüber, wie weit die Menschen in der sozialistischen DDR der kapitalistischen BRD in Wissenschaft und Technik voraus waren. Und es zeigt uns sehr anschaulich, dass uns z.B. in Hinblick auf eine Richtige und Absolute "Energiewende" nicht Beamte, Politiker der CDU/CSU auch nicht der "Liebe Gott" helfen werden, sondern Menschen, die bereits im Alter von 4 bis 6 Jahren auf einem geistigen Niveau sind, welches Sie niemals in Ihrem Leben erreichen werden.

Eine Kinderzeitschrift der DDR, prophezeite uns bereits vor 60 Jahren, in welche Richtung sich der Kapitalismus und das Profitstreben entwickeln werden, in "Zerstörung" oder in "Blühendes Leben".
Heute haben wir die Antwort. Der Kapitalismus wird sich stets für die "...300% Profit entscheiden...", also für Ausbeutung der endlichen Recourcen von Braunkohle, Erdöl. Denn dies bringt den größten Profit. Ohne Rücksicht auf Verluste. Ausbeutung der Menschen, der natur und der Umwelt, mit dem Ziel maximalen Profit zu erwirtschaften. Und, das ist das "Gefährliche" all denen mit dem "Totalen Krieg" zu drohen, der den Untergang der Menschheit und unseres Planeten einkalkuliert. Die Kraft der Sonne nicht zu verwenden, blühendes Leben zu schaffen, sondern Zerstörung und Untergang zu bevorzugen.  
 
Und Menschen, die dies nicht wollen, die nicht an den Spruch unserer Politiker aus CDU/CSU glauben "...so wahr mir Gott helfe..." und dieses System in Frage stellen, die wollen sie beseitigen. Mit aller Macht und Ihre Familien gleich mit. Diesbezüglich unterscheidet sich unsere heutige Regierung gar nicht mal groß von den Machthabern im faschistischen Deutschland der 30iger Jahre des 20. Jahrhunderts.
Nur gut dass es Menschen hier besonders im Osten Deutschlands gibt, die nicht auf die Hilfe Gottes hoffen, sondern die, die es schaffen werden, diesem Wahnsinn ein Ende zu bereiten.
Wie heißt es so treffend in dem Song der DDR Band KARAT ("Der blaue Planet") -> "...Uns hilft kein Gott unsre Welt zu erhalten...".  Und ich würde noch ergänzen: "...und auch nicht eine CDU geführte Bundesregierung Merkel, und noch weniger die kapitalistische, rückständige, Menschen verachtende Ideologie.
Zurück zum Seiteninhalt