Erika Schael auf Facebook: "Eines Tages sperren die Dich weg..." - DÜSTI's Forum - DÜSTI's Webseiten

Direkt zum Seiteninhalt

Erika Schael auf Facebook: "Eines Tages sperren die Dich weg..."

DÜSTI's Webseiten
Herausgegeben von in Recht & Gesetz ·
Guten Morgen liebe Erika, wie soll ich Deinen Kommentar verstehen? Gehörst Du zu den Ostdeutschen, die sich alles von diesen Beamten Typen aus dem Westen, die sich hier in Sachsen-Anhalt seit den 90iger Jahren eingenistet haben und die die Ursache dafür sind, dass die ganz einfachen Menschen in diesem Lande, dazu gehörst auch Du, ne mikrige Rente bekommt und alle Anderen gerade mal so viel verdienen dass es nicht mal zum Leben aber auch nicht zum Sterben reicht?

Ich hatte ein Leben in der DDR und ich bin nicht in eine Partei, die SED, eingetreten obwohl mir das als Junglehrer 1981 einen steilen Aufstieg beschert hätte. Ich hab die Angebote der Stasi abgelehnt, andere Menschen zu bespitzeln und daraus einen finanziellen Vorteil zu ziehen.

Ich bin als Christ und Atheist 1991 nicht in die CDU, eines kleinkriminellen Helmut Kohl eingetreten, der sein Volk beklaut hat. Ich bin nicht in den Westen geflüchtet, wo ich als Lehrer, als IT Spezialist der Ersten Stunde, und vielleicht auch als Unternehmer mein Glück gefunden hätte.
Während in der Zwischenzeit bereits Westbeamte, die in Westdeutschland nichts gebacken bekam, die große Chance witterten den roten Osten mal richtig fertig zu machen.  
Und diese Typen (Beamte, Richter, Militärs, Staatssekretäre usw.), angeführt von einer Ostdeutschen, für die ich mich schäme, haben unser Bundesland Sachsen-Anhalt, meine Heimat,  voll im Griff.
Und wenn dann die Menschen die von SED aber auch von SPD, Grüne, und wie sie alle heißen die Schnauze voll haben, nicht zur Wahl gehen und ständig meckern, als Taten zu folgen lassen, dann ist das Dumm.
Es ist kein Problem von DÜSTI wenn ich mich gegen diese Typen auflehne, die unsere Demokratie mit Füßen treten, um diesen CDU/CSU-Bonzen mit ihrer Anführerin Merkel an der Macht zu halten.
Ich bin Rentner und könnte mir alles gefallen lassen, wie so viele Ostdeutsche, was man uns 28 Jahre angetan hat. Ich könnte natürlich auch in die AfD eintreten und zu rechten Demonstrationen fahren und faschistische Parolen grölen. Lies meinen Beitrag (https://duesti.de/blog/index.php?warum-ich-der-sammlungsbewegung-aufstehen-beigetreten-bin).

Darin berichte ich über den jungen Rechtsanwalt, Hans Lippen, der 1931 den späteren Diktator und Kriegsverbrecher Hitler vor Gericht zitierte, als alle anderen insbesondere, die SPD, ein Volk verriet, indem sie nicht ins Lager der Linken wechselten.
Und viele Deutsche brüllten nur wenige Jahre später faschistische Parolen, verbrannten die Bücher, hoben ihre Hände zum Hitlergruß.
Kommt Dir das irgendwie bekannt vor, aus der jüngsten Geschichte, in Chemnitz, Dessau und Dresden?  
Den Hans Lippen haben die Nazis gehasst, weil er indirekt den Kapitalismus anklagte.
Karl Marx "....300% Profit und es existiert kein Verbrechen, das das Kapital riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens...". Sie haben ihm das in der Folge spüren lassen, bis zum Tode. Und heute?
Genau die Leute und Parteien, die damals keine eindeutige Position gegen Rechts bezogen haben regieren heute unser Land. Im Interesse ihrer eigenen Macht, stützen sie das System, den Kapitalismus.  
Ihre schärfsten Vertreter sind in den Reihen der CDU/CSU, und leider auch den in Reihen der SPD als Mitläufer.  Der Osten interessiert sie einen Scheißdreck. Ihnen geht es nur darum, ihre Diäten und Pensionen zu sichern und den Konzernen und Banken in den Arsch zu kriechen.
Die sagen auch zu allem was der Trump befiehlt, "Ja" und "Amen", weil der eben die Knete hat oder besser Dollar-Spielgeld, welches er selber nach Belieben drucken kann.

Wen juckt es da, dass auf deutschen Boden immer noch 20 moderne  Atomwaffen lagern, wen juckt es, dass die Zinsen für Spareinlagen der Menschen auf Null sind, und die Inflation alles nach und nach auffrisst? Wen juckt es, dass in Sachsen-Anhalt, 28 Jahre nach der Wiedervereinigung die Menschen gleich welcher Schichten, nach wie vor nur 70% des West-Lohns erhalten, während sich die "Beamten-Trojaner" (Copyright DÜSTI)  in der Regierung Haseloff (CDU),  von unseren Steuern und Abgaben hier in Sachsen-Anhalt, Dumm und Dämlich verdienen.  

Und genau diese Leute haben mich auf dem Kiecker, weil ich es wagte, sie 2008 vor Gericht zu zitieren, wie der Lippen. Ich demonstrierte 10 Jahre eine marktwirtschaftliche Wirtschaftsform, ohne Kredite von Banken, teils ohne Versicherungen, mit riesigen Umsätzen und mit Gewinnen, die ich in meine Mitarbeiter und ihre Familien steckte und in mein kleines Unternehmen.

Also nicht Profit erwirtschaften, sondern teilen, und auch abgeben. Dafür hassen sie mich, denn wenn das Schule macht, so könnten viele kleine mittelständische Unternehmen in Sachsen-Anhalt es mir nach machen.
Immer mit dem Ziel, so wenig wie möglich Steuern an diese Beamten-Parasiten abzuführen und sie mit unseren hart erarbeiteten Geld durchzufüttern. Verstanden?
Ich habe in der Tat den Polizei-Beamten gefragt, was ich machen müsste, um in den Knast gesperrt zu werden.
Er grinste mich an und drohte mir damit, dass ich noch mehr Geld bezahlen müsste. Ich hatte die Gelegenheit mich zu wehren, denn meine Gaspistole, das Pfefferspray, die Messer und andere Waffen lagen griffbereit im Schrank meines Arbeitszimmers. Ganz legal.
Da hatte ich noch keine Handschellen. Dies nennt man Notwehr, und in Anbetracht, das sie in unser Haus eingedrungen waren, ohne sich zu legitimieren, konnte ich durchaus annehmen, das dies gemeine Verbrecher sind, die uns ausrauben wollen.

Ich habe jedoch überlegt und besonnen und mit Weitsicht gehandelt und mich nur verbal zur Wehr gesetzt. "Die Gedanken sind frei..." Und Worte sind stärker als jede herkömmliche Waffe.
Und es waren, meine Ehefrau und mein Enkel (4 Jahre) in unserem Hause. Den Beamten zu entwaffnen, ihm die Dienstwaffe abzunehmen,  wäre einen Kleinigkeit gewesen. Ich hätte mich auch nicht gefürchtet, diese einzusetzen, wenn die Angreifer sich gewehrt hätten.

Selbst auf die Gefahr meines eigenen Lebens. Ja und nun nochmals die Frage an Dich, liebe Erika. Hättest Du auch diesen Mut gehabt, dich wegen ein paar Kröten, die die DAK "Krankheit" (profitgeiler Konzern)  von mir haben will, Dich und Deine Familie in so ernste Gefahr zu bringen?
Das verrückte ist, ich bin niemals dieser kranken Kasse beigetreten, sondern habe meine Medikamente und Arztbehandlungen, mit dem Geld bezahlt, was ich in meinem kleinen Unternehmen erarbeitete.
Wohin so etwas führt, wenn du diesen Hirnies von Polizei-Beamten mit dem IQ einer Erbse passiv Widerstand leistet, haben wir zum G20 Gipfel und bei der Räumung des Waldes gesehen, der nun für einen Braunkohletagebau niedergemacht werden soll, im Interesse eines Energieriesen.

Diese Typen, sind die Handlanger des Kapitals und wie ich es Dir bereits berichtete: "...300% Kapital und es existiert kein Verbrechen, was das Kapital riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens.". Und die interessiert es nicht, wenn unschuldige meist links denkende Menschen nieder geknüppelt werden.
Während Verbrecher in der Zwischenzeit Autos ansteckten, Fensterscheiben zerschlugen, Geschäfte ausräumten und kriminelle Straftaten begingen. Hätte da der zuständige Innenminister in jedes Geschäft zwei Beamte abgestellt, die den Einbrechern erst ein Mal ein Gummigeschoss auf den Pelz gebratenhätten, sie eingesperrt und bei Wasser und Brot 14 Tage im Knast gelassen, die würden sich schon überlegen, ob sie bei der nächsten Demo erneut randalieren. In den 14 Tagen gleich mal mit dem Beamten vom Hauptzollamt und der Polizei rein in Ihre Wohnungen, alles Mitnehmen, verkaufen und das Geld den geschädigten Opfern geben. Das wäre richtige Polizei-Arbeit.

Aber in dieser Gesellschaft sagt man Verbrechern "Du Du, das Macht man doch nicht..." und lässt sie frei. Friedliche Demonstranten werden zusammengeknüppelt. Das war im SED-Staat, den man DDR nannte, schon etwas anders. Solche Verbrecher wurden schon bestraft, und wenn es gegen das politische System geht, dann war auch die Stasi mit dabei. Nicht viel anders in der BRD, da war es eben der Geheimdienst BND, der einschritt.
Opfer der Geheimdienste gab es auf beiden Seiten, immer wenn das politische System angegriffen wurde. Das Machtmonopol hat der Staat das ist früher so gewesen und ist auch heute so.  
Zu dem aktuellen Überfall auf meine Familie, mein Unternehmen und auf meine Person gibt es einen kleinen Unterschied. Ich bin weder ein Terrorist, noch ein Schuldner, noch ein "König von Deutschland", noch ein "Reichsbürger" oder Links-Radikaler, ich bin Bürger der Bundesrepublik Deutschland seit fast 28 Jahren. Ich bin Rentner und nach wie vor Unternehmer.
Wer mit solchen Methodengegen mich und meine Familie vorgeht, ist nicht viel Besser als die Stasi der DDR, aber auch nicht Besser als die Nazi Schergen im dritten Reich oder sonstige kleine und große Diktatoren.

Nur mit dem Unterschied, dass die Staatsdiener, die dieses Verbrechen ausgeführt haben von ihren Vorgesetzten angestiftet wurden. Von Richtern und West-Import Beamten, wie die Leiterin des Hauptzollamtes magdeburg, die Frau Dorothee Deutschen. Diese Leute, die nach Sachsen-Anhalt kamen und die über uns bestimmen, uns bevormunden und den Mund verbieten wollen sollten wissen, dass auch im Osten Deutschlands Menschen leben, die den Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur durchaus kennen. Das lernte man in den Schulen der DDR. Wogegen ich große Zweifel daran hege, ob jemals ein Schüler in einer Schule der westlichen Bundesländer schon mal von einem Lehrer gehört hat, dass in der DDR keine Kinderarmut existierte, das Kinderreiche Familien finanzielle Zulagen bekamen, dass Studenten kein Bafög beantragen mussten, was sie später wieder zurück zahlen mussten, dass die Prügelstrafe in Schulen bereits 1949 per Gesetz verboten wurde, dass es die Gleichberechtigung von Mann und Frau, seit Gründung der DDR gab, dass es nur eine Krankenversicherung für alle Menschen gab und vieles, vieles mehr.

Die Typen im Westen Deutschlands, die die DDR mit der Nazi Diktatur auf eine Stufe stellen, sollten sich an die eigene Nase fassen.
Die DDR war ein souveräner sozialistischer Staat mit 17 Millionen Menschen. Es waren unsere Eltern, unsere Angehörigen, meine Freunde, Professoren und meine Lehrer. Menschen, die nur 40 Jahre brauchten, um mit Ihrer harten Arbeit ein friedliebendes, sozial gerechtes, menschenfreundliches Deutschland, aufzubauen. Menschen die doppelt bestraft wurden, durch einen Wahnsinnigen "Führer", der Tod und Verderben über das Deutsche Volk gebracht hatte.

Und noch eins, diese Menschen in der DDR, meine Eltern, Vertrieben aus Ihrer Heimat Ostpreußen, dem Sterben an den Fronten entronnen, mussten die größte Last des Nachkriegsdeutschland ertragen. Sie erwirtschafteten das Geld, mit dem man 98% der Reparationskosten an die Siegermächte bezahlte. Sie lieferten aber auch das Uran, mit dem  in der Sowjetunion Atomwaffen gebaut werden konnten, die den neuen Größenwahnsinnigen kapitalistischen Machthabern ein Gegenpool schafften.

So verhinderten die Menschen der DDR einen atomaren Weltbrand ein Erstes Mal, in 40 Jahren DDR. Und mit dem friedlichen Öffnen der Grenze, am 09.11.1989 sogar ein 2. Mal.
Dem "Kalten Krieg" war der Nährboden entzogen, weil sich die Sowjetarmee aus Deutschland und den anderen osteuropäischen Staaten zurück zog. Nicht als Eingeständnis einer Schwäche, wie es uns westliche Politiker immer wieder weiß machen wollen, sondern aus Weitsicht einen nuklearen Weltbrand zu verhindern, der auf dem Territorium Deutschlands seinen Anfang genommen hätte!

Dafür dass die Bürger der sozialistischen DDR allen Deutschen und der Welt zwei Mal den Arsch gerettet haben, hat uns die kapitalistische Bundesrepublik Deutschland nie gedankt. Damals, zu Zeiten der DDR nicht und auch nach der Wiedervereinigung nicht.

Im Gegenteil, diese Typen, die Ernsthaft mit dem Gedanken spielen, einen nuklearen 3. Weltkrieg lebend zu überstehen, sitzen heute wieder an den Hebeln der Macht und spielen mit dem atomaren Feuer. Noch immer lagern 20 hochmoderne Atomwaffen, die die vielfache Sprengkraft der Hiroshima Bombe haben, auf Deutschem Boden.
Noch immer planen NATO Strategen in Brüssel "Kriegsspiele" und provozieren Russland mit Manövern an ihren Grenzen. Es geht immer wieder nur um das Eine "...300% Profit und es gibt kein Verbrechen, was das Kapital riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens...".

Zur Zeit mutiert unsere Demokratie in Deutschland in eine üble Diktatur in der Profit mehr zählt als Moral und menschliche Werte. Wer jetzt mal die "Rosarote, Friede, Freude, Eierkuchen, Brot und Spiele Brille" abninmmt, der wird ganz schnell erkennen, dass diese "Diktatur" auch bei der Mittelschicht, insbesondere hier in Ostdeutschland angekommen ist.

Und die Handlanger sind unter anderem auch diese "Beamten Terroristen", die nicht etwa in mein Haus eingedrungen sind, um um Eigetum meiner Ehefrau, meiner Enkelkinder, meiner Kunden und meines Betriebes mitzunehmen.
Das ist so Hirnrissig, wenn man in die Liste der gestohlenen Sachen schaut:Nochmals zum Genießen. Wie schlecht muss es der Regierung Haseloff in Sachsen-Anhalt gehen, wenn sie Rentner und Kinder beklaut?



Und sie fanden nicht etwa neueste BMW, Porsche, Mercedes Limosinen vor unserer Haustür, sondern unseren alten VW Touran. Aber nicht mit Diesel und auch nicht mit Schummelsoftware.
Ein VW Touran, Baujahr 2006, 200.000 km (Kosten für 10 Jahren Fahrleistung mit Autogas (LPG) ca. 6000,00€)

Mit Beginn meiner Selbstständigkeit kaufte wir uns dieses Auto. Wir nutzten es privat und geschäftlich. Ich fuhr seit 2008 ein Auto mit umweltfreundlichem Autogas, aus Weitsicht, für eine saubere Umwelt und um mit meinen mageren 70% Lohn hier in Sachsen-Anhalt hinzukommen. Ein Mal Volltanken für 20,00€, Fahrstrecke mit einer Füllung 450 km, sauber, umweltfreundlich, aber eben nicht in diesem Staat, mit dieser Regierung gewollt. wir kommen wieder zu den 300% Profit, nun ja wollen wir mal nicht übertreiben, bei unseren Vorstandscheffs von VW, BMW, Mercedes waren es eben 100%. Da schrieb Karl Marx: ...100% Profit, stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß...

Das ist die Fratze des Kapitalismus, sie beklauen Kinder, mündige Bürger, den Mittelstand, und Alte nur um Ihren eigenen Wohlstand zu garantieren. Und wenn dann einer mal das ganze System durchschaut hat, wie ich, so muss der erst einmal kurz gehalten werden.

Dann prüfen die Mobber, wie weit sie gehen können. Als ich begann meine eigenen Webseiten 2002 Online zu stellen und über ihre Schandtaten in der Öffentlichkeit zu berichten, wurde ich das Erste Mal zur Gefahr.
Ein Staatsanwalt Fröhlich von der Staatsanwaltschaft Magdeburg beschuldigte mich der vierfachen Körperverletzung an Kindern. Wahrscheinlich war er Mitglied der CDU und hatte gute Beziehungen zum Kultusministerium Magdeburg (Willems, Kölsch, Leabe, Reinhard, Leimbach, Seegebarth, Wahner-Willems). Alles West-Importe.  
   
Und obwohl ich den ganzen Schwindel im Internet veröffentlichte, wagte es der Richter Petersen, heute Direktor des Amtsgerichtes in Haldensleben, mich anzuklagen. Ich konnte noch ein ganzes Jahr im Schuldienst Sachsen-Anhalts arbeiten, obwohl ich angeblich schlimme Straftaten begangen hatte???

Von dem Grundsatz: "In dubio pro reo" hatte der Werte Richter Petersen noch nie gehört. Denn hätte er die Klageschrift des Herrn Staatsanwalt Fröhlich gelesen, hätte er es nicht gewagt, mich ein Jahr nach einer schweren Straftat, vor sein Gericht zu laden.

Nun, ich hielt Ihm bei der Verhandlung 2006 einen 2 stündigen Vortrag über Mobbing und Bossing von West-Beamten des Kultusministeriums Magdeburg. Und anstatt erst nach drei Tagen, war die Verhandlung bereits nach meinem 2 Stunden Vortrag beendet. So geht das, meine Damen und Herren Richter. Eine Unterrichtsstunde dauert 45 Minuten. Und wenn man in dieser Zeit nicht ein "Unschuldig" oder "Schuldig" aussprechen kann, dann taugt man nicht für diesen Job!

Ach ja, Richter sind hier besonders in Magdeburg und Haldensleben/Wolmirstedt sich für solche Arbeiten zu schade, die Klageschrift mal durchzulesen. Auch für die Mobbing Aktion des Vermieters Peters, der mich vor das Landgericht nach Magdeburg zitierte, schrieb ich ja ca. 50 Seiten direkt an die Richterin Miriam Sooehring, vom Landgericht Magdeburg.Siehe:
Ich finde es schon sehr blamabel, wenn diese Person nicht einmal mitbekommen hat, dass ich das Mietobjekt bereits 2 Monate vor der Verhandlung geräumt und auch restliche Mietschulden bereits einen Monat vorher an den Vermieter Peters überwiesen hatte.

Die Frau Richterin schaute dann genau so Dumm aus der Wäsche, wie damals der Richter Petersen, als ich doch mit meiner Ehefrau zur Verhandlung am 23.02.2018 erschien. Und sie besaß die Frechheit, mich dazu zu verdonnern die Rechtsanwaltskosten für diesen undankbaren Vermieter (Firma Peters Bau ) zu zahlen. Wissentlich, dass dieser Typ mir noch die Mietkaution schuldete, die er zu Beginn des Mietverhältnisses im Mai 2008 von mir bekam.

Es ist zu schwer für einen Richterin bzw. eine Richter eine Unterschrift unter ein Dokument zu setzen, mit dem man das Leben anderer Menschen zerstören kann. Auch die schlechte Kopie einer Kopie, die den Überfall der Beamten-Terroristen auf mein Haus und meine Familie absegnen sollte, war zwar der Name eines Richters gedruckt. Ob der überhaupt existiert oder ob der davon gar nichts weiß, spielt erst einmal keine Rolle.


Der Richter macht sich nicht die Finger schmutzig und schickt seine Justizangestellte Müller vor. Das ist ja so bescheuert, mir fehlen die Worte.

Und diese acht  "Gehirnakrobaten" von Beamten mit dem IQ einer Erbse, glauben diesem Mist, stürmen in ein Haus, begehen Straftaten beklauen Frauen und Kinder und Rentner.
Und das nicht etwa in einer üblen Diktatur oder am Ende der Weimarer Republik, die braunen Horden der SA. Nein im Jahre 2018, in der Bundesrepublik Deutschland, im Bundesland Sachsen-Anhalt meiner Heimat.

Wenn ich hier etwas zu sagen hätte, würde ich sämtliche West-Beamten Importe in den Karton stecken und zurück in Eure Bundesländer schicken. Da werdet ihr eher gebraucht, dass habe ich in Duisburg, gesehen. Als ich durch Stadtteile an den Krupp-Werken vorbei fuhr. Da sieht es aus, wie nach dem Krieg. Und die Schuld trägt nicht die DDR, sondern die Profitgier dieses Konzerns.
Ich habe auch Stadtteile besucht, in denen die Menschen kein Wort Deutsch sprechen, obwohl sie Jahrzehnte dort leben. Und ganz ehrlich, da verstehe ich sogar die Bürger in Dresden, Chemnitz  und anderen Ostdeutschen Städten, wenn sie gegen die Asylpolitik der CDU/CSU/SPD Regierung Merkel protestieren.
Ihr treibt sie ja förmlich in die Reihen der AfD und der Rechten, ewig Gestrigen.

Ich habe nicht mit Waffengewalt die Eindringlinge aufgehalten, obwohl ich diese als Unternehmer zum Selbstschutz da hatte und auch eingesetzt hätte, wenn meine Familie angegriffen wird. Ich handelte besonnen, mit Worten und verhinderte, dass Menschen zu Schaden kamen.
So etwas nennt man Deeskalation bzw. Mediation. Nehmt Euch ein Beispiel daran.  


Aber zurüch nochmals zu dem Richter Petersen im Jahre 2006, der mich wegen der Misshandlung von Kindern vor sein Gericht in Haldensleben lud.  
Er erhielt von mir gleich zu Beginn der Verhandlung einen Vortrag über Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz Schule, und schaute ganz schön blöd. Der Staatsanwalt Fröhlich auch. Ich weiß auch nicht, aus welchem Loch diese beiden gekrochen sind, aber an einer DDR Universität, haben die Beiden bestimmt nicht studiert.

Ich schon, an der Martin-Luther Universität in Halle/Saale, nach meinem Armeedienst als Flugzeugtechniker in der NVA der DDR. Mein Diplom ist "Echt" und kein Fake, wie bei Euch im Westen, wo man sich Grade und Titel ja kaufen kann.

Dann konnte ich mich für 1500,00€ eben von diesem Richter Petersen frei kaufen und er gab mir sogar das Versprechen, dass ich weiter im Schuldienst Sachsen-Anhalts arbeiten könne.
Ob ich nun ein "Kinderschänder" war oder nicht, das interessierte den Richter Petersen vom Amtsgericht in Haldensleben einen Dreck.

Nur seine Busenfreunde im Kultusministerium Magdeburg bekamen kalte Füße und fürchteten ich könnte nach zwei Jahren Zwangsversetzung ohne Grund und ohne Einwilligung, zu meinem Stammgymnasium nach Weferlingen zurück kehren.
Da war ja noch die Ehefrau des Staatssekretärs Willems über die ich durchaus noch brisante Geheimnisse ausplaudern könnte. Dann mussten sie handeln und präsentierten mir die Kündigung als Lehrer zu Ostern 2007, unterschrieben von zwei Westimporten, Leimbach und Seegebarth. Hatte von denen vorher nie gehört.

Was für einen bundesdeutschen Lehrer, mit Diplom und einer tadellosen Laufbahn fast unmöglich schien, ist der Fakt, dass man solch einen Lehrer, der bei Beamtenlaufbahn eigentlich Oberstudienrat wäre, nach 27 Jahren Schuldienst entließ. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, jetzt kann er gehen.
Möchte nicht wissen, was der Herr Oberregierungsrat Kölsch, aus dem Kultusministerium Magdeburg geraucht hatte, als er das Kündigungsschreiben des Lehrers Horst-Gerhard Düsterhöft absegnete und seinen Busenfreunden Leimbach und Seegebarth vorlegte.
Übrigens, würde eine Belohnung aussetzen, für den jenigen, der mir sachdienliche Hinweise geben könnte, wo der Herr Oberregierungsrat Kölsch unter getaucht ist. Denn selbst im Internet fand ich nichts über diese Pfeife.

Ja, nun bin ich eigentlich fertig und hab mal wieder ganz schön viel berichtet, über mein Leben in der DDR und auch über fast 28 Jahre Deutscher Einheit.

Wäre schön, wenn Ihr mir mal Eure Meinung sagt. Soll ich weiter machen, und kämpfen, für ein besseres Gesamtdeutschland oder sollte ich vielleicht doch um politisches Asyl in der russischen Botschaft bitten oder mir ein kleines Häuschen in Rumänien am Schwarzen Meer mieten und diesen ganzen Mist hier in Deutschland hinter mich lassen?  Ich kann zwar noch Russisch aus der Schule, und Herr Putin ist der einzige Politiker, der den Kapitalismus versteht: "..300% Profit und es existiert kein Verbrechen, was das Kapital riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens..." Aber in Russland ist es mir einfach zu kalt, würde ich doch eher Rumänien und das schwarze Meer bevorzugen.

Werde mal unsere befreundete rumänische Familie Mioara und Florin aus Klötze fragen, was sie mir empfehlen. Sie haben ja auch ihre rumänische Heimat verlassen, um in Deutschland zu leben. So ein Ortswechsel ist sicher nicht verkehrt.
Auf jeden Fall habe ich eins von diesen Menschen gelernt: "Freundschaft muss verdient werden durch Taten..." Ich gab Ihnen Geld, als sie in Not waren, sie gaben mir sofort Ihr Zweitauto, als mir bundesdeutsche Beamten-Terroristen unser Auto klauten.

Ist das nicht schöön, liebe Erika?
So und nun nochmals klar Stellung beziehen! Bin ich einer von den "Guten" oder gehöre ich zu den "Bösen". Bitte aber mit kurzer Begründung. Herzliche Grüße sendet Gerhard Düsterhöft (DÜSTI).




1 Kommentar
Durchschnittliche Bewertung: 110.0/5
2018-09-28 11:02:27
Kommentar eingegangen über Facebook von Frau Erika Schael(28.09.2018):
"Stopp,ich komme aus dem Westen und bin vor 16 Jahren hier her gezogen.Es ist nur erschreckend wie du die Leute hier öffentlich anprangerst,aus diesem Grunde mein Kommentar ,dass man dich eines Tages einsperrt.Du wiederholst dich ständig,warum lässt du es nicht einfach mal ruhen und machst dir mit deiner Familie ein schönes Leben.Es kann so schnell vorbei sein,dass habe ich im August bei meinem Mann erleben müssen,es dauerte nur 11 Tage,bis er starb. Der Hass auf alles und jeden frisst dich doch nur auf,mache deinen Kopf doch mal frei von diesen Gedanken."


Zurück zum Seiteninhalt