Liebesgrüße an Viola 42. Hochzeitstag - DÜSTI's Webseiten

Direkt zum Seiteninhalt

Liebesgrüße an Viola 42. Hochzeitstag

Archiv 2018
Meine einzige Liebe Viola,

Am 8. Oktober 1976 habe ich Dich zum Standesamt und anschließend mit unseren Familien in die Kirche nach Siedenlangenbeck geführt., um Dir das "Ja" Wort zu geben.

Ich habe Dir versprochen,, Dich zu lieben, zu achten und zu ehren, in alle Tage meines Lebens, in guten wie in bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit.
Bis dass der Tod uns scheidet. Ich habe Dir Deinen Ehering an den Finger gesteckt und Dir gesagt "Trage diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue.".

Am 11. September 2018, drang eine Bande von Verbrechern in unser Haus ein. Sie nahmen Dir Deinen Ring und Schmuck, den ich Die geschenkt hatte.

Nach diesem Tag kannte ich Dich und auch mich nicht wieder. Wir schrien uns an und drohten uns gegenseitig uns zu trennen,  unser Haus zu verkaufen und getrennte Wege zu gehen.

Auch meine Tochter Doreen droht mir nun, meine Enkelkinder nicht mehr nach Oebisfelde zu Opa kommen zu lassen, so lange ich nicht eine Schuld bezahlt habe, die es nicht gibt.

Ich habe meinem Enkel Julien eine WhatsApp Nachricht  geschickt, in dem ich Ihm mitteilte, dass er der alleineige Erbe meines Betriebes "DÜSTIS's Computer-Shop sein wird und er hat den ganzen Tag jämmerlich geweint.

Du bist sogar das erste Mal mit dem Bus zum 83. Geburtstag Deiner Mutter nach Siedenlangenbeck gefahren. Das ist in all den Jahren, die wir uns kennen noch nie passiert.

Wir brauchten bis zu diesem Wochenende, bis wir uns wieder gefangen hatten.

Ich gebe heute an unserem 42. Hochzeitstag des Versprechen,, die Schuldigen zu bestrafen, auch wenn es das Letzte ist, was ich auf dieser schönen Welt tun werde.


In Liebe, Dein Dich immer liebender Ehemann Horst-Gerhard Düsterhöft.
Werte Besucher  des Eingangsportals der Websites von Viola und Horst-Gerhard Düsterhöft. Für alle Besucher, die direkt auf unsere Websites zugreifen möchten, bitte nach unten scrollen. Ich entschuldige mich bei meinen Angehörigen, Freunden der Familie, treuen Kunden (mehr als 2800), den Unternehmen unser Stadt und der benachbarten Gemeinden aus Niedersachsen (zziv.info, markthotel.com, hotelmarkt3.de, Gasthof "Derby" Velpke, Autohäuser Opel-Allecke und VW-Isensee Bürgern der Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen, bei meinen Geschäftspartnern 1&1 Telecom GmbH, Osales Software, AMAZON, pilot-computer, Firma SLM Oebisfelde, für die ich die Steuerelektronik der Fertigungsanlagen warte und repariere usw.

Der Überfall am 11. September 2018 auf meine Ehefrau Viola, meinen Enkel Jonas auf mein Unternehmen, DÜSTI's Computer-Shop und auf mich, zeigt einmal mehr, wie schnell ein ganz normaler Mensch, wie der herr Beckhausen, vom Hauptzollamt Magdeburg zu einem Bösewicht mutiren kann. "Gib einem Zwerg Macht und er wird Größenwahnsinnig.". In seinem Buch "Die Kunst des klaren Denkens" beschreibt der Autor Rolf Dobelli dieses Phänomen, welches man als "The Authority Bias" bezeichnet wird. "Warum man gegenüber Autoritäten (Richter, Ärzte, Politiker, vorgesetzte Beamte, hohe Militärs usw.) respektlos sein, und ihnen nicht blind folgen sollte.

In unserer kapitalistischen mobbing Gesellschaft sind es in erster Linie kleine Staatsbediensteten, die sich anmaßen, gegen Gesetzes-Verstöße "immun" zu sein. Wenn sie mal richtig Mist verbockt haben, wie in unserem Fall verkriechen sie sich wie Waschlappen hinter ihren Vorgesetzten bzw. dem Staat, die Bundesrepublik Deutschland. So antwortete mir 2016 die Chefin des Hauptzollamtes Magdeburg (seit 23.05.2016) eine Frau Dorothee Deutschen nach der Zustellung meines gerichtlichen Mahnbescheids des Amtsgerichts Aschersleben sinngemäß:
"Ich bin Beamte der Bundesrepublik Deutschland. Falls Sie das Geld, welches ich Ihrer Ehefrau Viola Düsterhöft geklaut habe, wieder haben wollen, müssen Sie schon die Bundesrepublik Deutschland verklagen."

Werte Frau Dorothee Deutschen, sie sind eine genau so unfähiger West-Import, wie damals 2002 die Schulleiterin Wahner-Willems. Nur weil Ihr Ehemann, der Herr Willems Staatssekretär im Kultusministerium Sachsen-Anhalt war, und weil meine Lehrerkollegen aus dem Gymnasium in Wolmirstedt sie nicht haben wollten, wurde sie als Schulleiterin an das Freiherr-vom Stein Gymnasium nach Weferlingen verpflichtet.
Nun ja ich habe da noch eine schöne interessante Geschichte in petto, wenn ich die auf meiner Website https://mobbing-gegen-lehrer.de dann werden einige Ihrer West-Kollegen schlaflose Nächte haben. Noch ist die Website eine Baustelle. Die brisanten Artikel sind bereits in die Website eingetragen und mit einem "Startdatum" versehen. Und das ist der 16. Oktober 2018.
Da hat sie etwas eingeführt, was Ihre Westkollegen bereits in den alten Bundesländern in den 80iger/90iger Jahren praktizierten. Der Lehrer Kurt R. Werner schrieb in seinem Artikel in einer Zeitschrift des Hessischen Philologenverbandes Heft 2/97. Er nannte dies Mobbing und Bossing gegen Lehrer. Der Lehrerkollege Kurt R. Werner hat mich als Ossi bereits 2003 vor solchen Typen aus dem Westen gewarnt. Und somit habe ich auch richtige gute Beweise und Argumente gehabt, geeignete Abwehrmittel zu entwickeln. Nur so viel, nachdem Sie mich 2007 aus dem Schuldienst gemobbt hatten, war ich dankbar, endlich nicht mehr für diese Idioten arbeiten zu müssen. Den Gerichtsprozess habe ich ohne Rechtsanwalt gegen das Land Sachsen-Anhalt in 2. Instanz gewonnen. Damals konnte ich mir keinen fähigen Anwalt leisten und musste meine Verteidigung selbst bestreiten.

Danach gründete ich am 1. Juni 2008 (Internationaler Kindertag) mein eigenes Unternehmen. Ich gab meinen Kunden das Versprechen mindestens 10 Jahre mein Gewerbe zu führen und zu leiten. Und auch das kleine "Feuerwerk" Ihrer unfähigen Beamtentruppe 2016, hat mich nicht davon abgebracht mein Versprechen zu halten.  
Die Birgel Auskunft für Unternehmen bestätigt mir heute die Note 2,2. Mein Schufa Score liegt bei 98,6% von theoretisch 100%. Und da habe ich noch nicht mal die Veränderungen meines Unternehmes seit dem 1.1.2018 mit einfließen lassen.

Seit der fristlosen Kündigung meines undankbaren Vermieters Wulfhard Peters spare ich nämlich monatlich ca. 1500,00€ Betriebskosten. Macht nun in 10 Monaten bereits 15.000,00€. Sie werte Frau Dorothee Deutschen und auch Ihr "Speichellecker" der Herr Beckhausen, können mir nicht das Wasser reichen.
Und was die 17.000,00€ angeht, die ich angeblich der DAK Gesundheit schulde, sei gesagt: "Seien Sie nicht so naiv irgend einer Beschäftigten aus dem Call-Center der DAK Gesundheit zu glauben." Wenn Sie mich schon beeindrucken wollen, wenden Sich an direkt den Vorstandsvorsitzenden Herrn Andreas Storm.
Verlangen Sie von Ihm den vollstreckbaren Titel gegen den Unternehmer Horst Gerhard Düsterhöft, 39646 Oebisfelde, Velpker Str. 11. Und vergreifen Sie sich nicht an unschuldigen Frauen und Kindern. Und schon gar nicht aus meiner Familie. Da reagiere ich sehr empfindlich. Ich hatte in den 10 Jahren in meinem Unternehmen auch Typen, die mich beklauen wollten.

Den normalen Rechtsweg zu gehen bringt nichts ein. Für Winkeladvokaten und Gerichtsvollzieher Geld auszugeben, dass habe ich mir schon vor Jahren abgewöhnt. Wenn mich einer beklaut, dann rufe ich mal ein paar grimmig aussehende Herren an, die dem Schuldner mal ganz legal auf den Zahn fühlen. Wenn die sich neben den Herrn Beckhausen stellen, sieht der aus wie ein Gartenzwerg.
Und die finden definitiv auch seine private Adresse und würden mal vorbei schauen, wo er das Eigentum meiner Ehefrau Viola, unserer Enkelkinder und meiner Firma gelassen haben. Es muss ja nicht dazu kommen, deshalb verlange ich unser Eigentum bis zum 15. Oktober 2016 wieder vor unserer Haustür abzuliefern.
Und werte Frau Dorothee Deutschen und Herr Beckhausen, das ist keine Bitte, sondern mein letztes Angebot einen Zwischenfall, der sich am 11. September 2018 hier in Oebisfelde ereignete schnell zu vergessen. Habe ich mich klar und deutlich ausgedrückt!

Aber zurück zu dem Gehorsam gegenüber Autoritäten. Der junge Psychologe Stanley Milgram 1961 hat in einem Experiment gezeigt wohin das führen kann. Dort wurden Versuchspersonen angehalten, einer anderen Person, die jenseits einer Glasscheibe saß , immer stärkere Stromstöße zu verpassen. Angefanden mit 15 Volt, dann 30 Volt, 40 Volt bis hin zu tödlichen 450 Volt.
Selbst als das Opfer (ein Schauspieler) vor Schmerzen schrie und die Person das Experiment abbrechen wollte, sagte Professor Milgram "Machen Sie weiter". Das Erschreckende, weit mehr als die Hälfte aller Versuchspersonen ging auf die maximale Stromstärke hoch - aus Gehorsam vor der Autorität.
Ein schönes Beispiel aus deutscher Geschichte des 3. Reiches ist die Rede von Propaganda Minister Goebbels 1943, als er in die Massen rief: "Wollt ihr den totalen Krieg..." Und was passierte? Sonst eigentlich ganz normale Menschen, auch Beamte in Behörden, ihrem "Führer " blind bis in den Tod. Am Ende waren es mehr als 50 Millionen Tote. Nun ja bei dem Überfall Ihres Herrn Beckhausen und seiner 8 Gorillas, ist ja Dank meinem besonnen Handeln kein Mensch zu Schaden gekommen. Ein zweites Mal, wird es nicht geben, das garantiere ich Ihnen.  

Bei dem Überfall auf die Familie Düsterhöft, waren die Versuchspersonen die 7 Beamten. Die "Autoritätsperson" war der kleine "Schreibtischtäter"  "Beckhausen". Er ist in Wirklichkeit ein "Waschlappen" (persönliche Meinung des Autors), der sich noch 7 teils bewaffnete Helfershelfer mitbringen muss, um ein Rentnerehepaar Düsterhöft und ihren 4 jährigen Enkel anzugreifen.
In diesem Fall hat er sich einer Autorität bedient, eben diesem Richter Mersch, vom Amtsgericht Haldensleben.
Ich bin leider bisher noch nicht dazu gekommen, diesen Richter Mersch persönlich ins Kreuzverhör zu nehmen, ob er wirklich diesen brutalen Überfall autorisiert hat. Denn hätte er es, dann müsste der Richter Mersch ihm mitteilen, dass das Amtsgericht für eine Schuld höher als 5000,00€ gar nicht zuständig ist. Bei dem vom diesem Shreibtischtäter "Beckhausen" geforderten 17.000,00€ müsste wenigstens ein Richter am Landgericht bzw. noch einem höheren Gericht diesen Titel erwirkt haben.
So, Herr "Beckhausen" sie tauchen immer tiefer in die Schei.... Auch mit der Sperre des IngDiba Kontos können Sie mich nicht schocken. Ist ein P-Konto, das haben Sie sicher gemerkt. Von meinen Kunden bekomme ich tagtäglich so viel Geld, dass ich damit auch sehr gut leben kann. "Nur Bares ist Wahres". Seit meiner letzten Kreditanfrage über 20.000,00€ bei Smava überschlagen sich die Banken förmlich, mir Kredite zu geben. Das Geld kommt jedoch definitiv nich auf mein Konto bei der Sparkasse  oder der IngDiba.  
Und wenn ich es 2016 schaffte innerhalb von 3 Wochen alle Gläubiger auf das neue Bankkonto umzuleiten, dann wird mir dies auch diesmal gelingen. Versprochen!
So, ich habe insgesamt 30 Websiten, auf denen ich über Eure Schandtaten berichten kann. Auf 5 Seiten sind bisher Beiträge zu dem Überfall erschienen. Für die Suchmaschinenoptimierung hatte ich noch keine Zeit. Aber wenn das erst mal flutscht und Eure Namen so oft in meinen Artikeln erscheinen, dann kennt Euch bald ganz Deutschland und später auch die Welt.
  
Verfolgen Sie diese spannende Geschichte auf meinen beiden Websites:
                              
                 https://oebisfelde-news.com                https://al-di.com                      
Werte Besucher  des Eingangsportals der Websites von Viola und Horst-Gerhard Düsterhöft. Für alle Besucher, die direkt auf unsere Websites zugreifen möchten, bitte nach unten scrollen.

Als Webmaster dieser Homepage entschuldige mich bei meinen Angehörigen, Freunden der Familie, treuen Kunden, den Unternehmen unser Stadt und der benachbarten Gemeinden aus Niedersachsen dafür, dass ich Euch mit unseren Problemen, Sorgen und Nöten konfrontieren muss.
Es ist etwas passiert, was ich selbst zu DDR Zeiten niemals erwartet hätte. Der Überfall am 11. September 2018 auf meine Ehefrau Viola, meinen Enkel Jonas auf mein Unternehmen, DÜSTI's Computer-Shop und auf mich, zeigt einmal mehr, wie schnell ein ganz normaler Mensch, wie der Herr "Beckhausen", vom Hauptzollamt Magdeburg zu einem Bösewicht mutiren kann. "Gib einem Zwerg Macht und er wird Größenwahnsinnig.". In seinem Buch "Die Kunst des klaren Denkens" beschreibt der Autor Rolf Dobelli dieses Phänomen, welches man als "The Authority Bias" bezeichnet wird. "Warum man gegenüber Autoritäten (Richter, Ärzte, Politiker, vorgesetzte Beamte, hohe Militärs usw.) respektlos sein, und ihnen nicht blind folgen sollte.

In unserer kapitalistischen mobbing Gesellschaft sind es in erster Linie kleine Staatsbediensteten, die sich anmaßen, gegen Gesetzes-Verstöße "immun" zu sein. Wenn sie mal richtig Mist verbockt haben, wie in unserem Fall, verkriechen sie sich wie "Waschlappen" hinter ihren Vorgesetzten bzw. dem Staat, die Bundesrepublik Deutschland. So antwortete mir 2016 die Chefin des Hauptzollamtes Magdeburg (seit 23.05.2016) eine Frau Dorothee Deutschen nach der Zustellung meines gerichtlichen Mahnbescheids des Amtsgerichts Aschersleben sinngemäß:
"Ich bin Beamte der Bundesrepublik Deutschland. Falls Sie das Geld, welches ich Ihrer Ehefrau Viola Düsterhöft geklaut habe, wieder haben wollen, müssen Sie schon die Bundesrepublik Deutschland verklagen."

Werte Frau Dorothee Deutschen, sie sind eine genau so unfähiger West-Import, wie damals 2002 die Schulleiterin Wahner-Willems. Nur weil Ihr Ehemann, der Herr Willems Staatssekretär im Kultusministerium Sachsen-Anhalt war, und weil meine Lehrerkollegen aus dem Gymnasium in Wolmirstedt sie nicht haben wollten, wurde sie als Schulleiterin an das Freiherr-vom Stein Gymnasium nach Weferlingen verpflichtet.
Nun ja, ich habe da noch eine schöne interessante Geschichte in petto, wenn ich die auf meiner Website https://mobbing-gegen-lehrer.de an die Öffentlichkeit bringe, dann werden einige Ihrer West-Kollegen schlaflose Nächte haben. Noch ist die Website eine "Baustelle". Die brisanten Artikel sind bereits in die Website eingetragen und mit einem "Startdatum" versehen. Und das ist der 16. Oktober 2018.

Da hat sie etwas eingeführt, was Ihre Westkollegen bereits in den alten Bundesländern in den 80iger/90iger Jahren praktizierten. Der Lehrer Kurt R. Werner schrieb darüber in seinem Artikel in einer Zeitschrift des Hessischen Philologenverbandes Heft 2/97. Er nannte dies Mobbing und Bossing gegen Lehrer. Der Lehrerkollege Kurt R. Werner hat mich als Ossi bereits 2003 vor solchen Typen aus dem Westen gewarnt. Und somit habe ich auch richtig gute Beweise und Argumente gehabt, geeignete Abwehrmittel zu entwickeln. Nur so viel, nachdem Sie mich 2007 aus dem Schuldienst gemobbt hatten, war ich dankbar, endlich nicht mehr für diese Idioten arbeiten zu müssen. Den Gerichtsprozess habe ich ohne Rechtsanwalt gegen das Land Sachsen-Anhalt in 2. Instanz gewonnen. Damals konnte ich mir keinen fähigen Anwalt leisten und musste meine Verteidigung selbst bestreiten.

Danach gründete ich am 1. Juni 2008 (Internationaler Kindertag) mein eigenes Unternehmen. Ich gab meinen Kunden das Versprechen mindestens 10 Jahre mein Gewerbe zu führen und zu leiten. Und auch das kleine "Feuerwerk" Ihrer unfähigen Beamtentruppe 2016, konnte mich nicht davon abbringen, mein Versprechen zu halten.  
Die Birgel Auskunft für Unternehmen bestätigt mir heute die Note 2,1. Mein Schufa Score liegt bei 98,6% von theoretisch 100%. Und da habe ich noch nicht mal die Veränderungen meines Unternehmes seit dem 1.1.2018 mit einfließen lassen.

Seit der fristlosen Kündigung meines undankbaren Vermieters Wulfhard Peters spare ich nämlich monatlich ca. 1500,00€ Betriebskosten. Macht nun in 10 Monaten bereits 15.000,00€. Sie werte Frau Dorothee Deutschen und auch Ihr "Speichellecker" der Herr Beckhausen, können mir nicht das Wasser reichen.
Und was die 17.000,00€ angeht, die ich angeblich der "DAK Gesundheit" schulde, sei gesagt: "Seien Sie nicht so naiv irgend einer Beschäftigten aus dem Call-Center der DAK Gesundheit zu glauben." Wenn Sie mich schon beeindrucken wollen, wenden Sich an direkt den Vorstandsvorsitzenden Herrn Andreas Storm. Oder den bereits ausgedienten Herr Rebscher. Den hatte ich ja zu meinem 60. Geburtstag 2014 ins Badeland nach Wolfsburg eingeladen um in einem unblutigen Duell, die Streitigkeiten zu beenden. Er ist Jahrgang 1954, wie ich und ich hatte Ihm angeboten mit mir im Brustschwimmen 50m um die Wette zu schwimmen. Gewinnt er, spende ich umgehend die 18.000,00€ gemeinnützigen Vereinen und Organisationen unser Stadt und den umliegenden Gemeinden.
Verliert der Herr Rebscher dann spendet er in unserer ach so gebeutelten Grenzstadt Oebisfelde 100.000,00€ für den Aufbau eines neuen Schwimmbads für Alt und Jung. War doch ein faires Angebot um einen Rechtsstreit ohne Gerichte zu lösen. Das nennt man übrigens Mediation. Und dazu brauchen wir weder die Richter Mersch und Petersen, vom Amtsgericht Haldensleben, noch die Richterin Miriam Soehring vom Landgericht Magdeburg.

Ein Ostdeutscher Unternehmer, wie ich tickt eben anders als ein profitgeiler Wessi. Aber beide haben wir doch gleiche Ziele. Nämlich nicht bei diesen "300% Profit" anzukommen, von denen Karl Marx in seinem Werk "Das Kapital" schrieb.
Wir wollen, dass unsere Kinder und Enkel diesen einzigartigen Planeten "Erde" nicht um des Profits Willen zu Grunde richten. Ich bin nach 10 Jahren Unternehmertätigkeit geheilt. Geld ist für buntes bedrucktes Papier, und geprägtes wertloses Metall. Mein Langzeitexperiment, als Unternehmer auf Profit zu verzichten, ist gelungen. Und darauf bin ich stolz. Und dass ist mein Beitrag als Unternehmer zur Erhaltung unseres Planeten. Denn wie heißt es bei Karl Marx: "... 300% Profit und es existiert kein Verbrechen, dass das Kapital riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens...".   

Und noch was an Herrn Rebscher und Herr Storm und an alle großen und kleinen Bosse von den 200 Krankenkassen in unserem Lande. Würden wir 190 Krankenkassen dicht machen, die Mitarbeiter umschulen als Lehrer, Erzieher, Pflegekräfte, Dienstleister, wie ich, dann hätten wir noch Millarden übrig, um auch eine richtige Energiewende in Deutschland zu schaffen. Wir könnten diese Gelder in neue umweltfreundliche Technologien stecken. Und nur ein winziger Bruchteil des Geldes würde ausreichen, ein bundesweit flächendeckendes Glasfasernetz (FTTH) aufzubauen. In der DDR musste man nur 5 Jahre auf einen Telefonanschluss warten. Hier in Oebisfelde und Umgebung warten die Bürger nun mittlerweile bereits 18 Jahre auf DSL 3000. Das ist peinlich, für die reiche Bundesrepublik Deutschland.
Und wenn wir schon dabei sind, könnten wir auch sämliche Arbeitsagenturen schließen, jedem Bürger vom Baby bis zum Millionär ein monatliches Grundeinkommen von 1175,00€ geben. Das ist der Rentenbetrag, den ich nach 27 Jahren Lehrertätigkeit und 10 Jahren Unternehmertätigkeit monatlich erhalte. Und wenn man dann auch etwas kann, wie ich, dann müsste man sogar sein Gewrbe gar nicht aufgeben, sondern könnte bis zu seinem Lebensende eine sinnvolle Tägigkeit ausführen.  

Ich war in meinem Leben nicht nur Boss einer Firma, sondern habe viele Berufe durchlebt. Vom Landwirt, Armeeangehöriger, Flugzeugtechniker, Chemiker, Biologe, IT-Fachmann, Lehrer, Rechtsanwalt, Richter, Berater in Lebensfragen, Hausmeister, Verkäufer, Arbeitgeber, Umweltschützer, Lehrausbilder, Handwerker, Maler, Taxi-Fahrer meiner Ehefrau, Fliesenleger, Erzieher, Friseur, Seelentröster bis zum Unternehmer bzw. CEO der Firma DÜSTI's Computer-Shop. Ich war jedoch in den 10 Jahren das Erste Mal Frei. Frei von Bevormundung von Staatsdienern im Dienste des Sozialismus (DDR) und frei von Bevormundung von Staatsdienern im Dienste des Kapitalismus (Bundesrepublik Deutschland).
Und dass ist das Höchste was ein Mensch in einem langen Leben erreichen kann.
Ich war sehr traurig, als Steven Jobbs (ein Jahr jünger als ich) am 5. Januar 2011 den Kampf gegen den Krebs verlor. Selbst seine mehr als 8 Milliarden Dollar/Euro halfen Ihm nichts, ein Heilmittel gegen diese Krankheit zu entwickeln. Geblendet vom Erfolg und auch dem Profit, hat er das Wichtigste vergessen, nämlich sein gesamtes Vermögen in die Krebsforschung zu stecken.
Ja und 200 Krankenversicherungen, wie in Deutschland, hätten Ihm bei seinem letzten Weg auch nicht helfen können.  

Verlangen Sie von Ihm den vollstreckbaren Titel gegen den Unternehmer Horst Gerhard Düsterhöft, 39646 Oebisfelde, Velpker Str. 11. Und vergreifen Sie sich nicht an unschuldigen Frauen und Kindern. Und schon gar nicht aus meiner Familie. Da reagiere ich sehr empfindlich. Ich hatte in den 10 Jahren in meinem Unternehmen auch Typen, die mich beklauen wollten.

Den normalen Rechtsweg zu gehen bringt nichts ein. Für Winkeladvokaten und Gerichtsvollzieher Geld auszugeben, dass habe ich mir schon vor Jahren abgewöhnt. Wenn mich einer beklaut, dann rufe ich mal ein paar grimmig aussehende Herren an, die dem Schuldner mal ganz legal auf den Zahn fühlen. Wenn die sich neben den Herrn Beckhausen stellen, sieht der aus wie ein Gartenzwerg.
Und die finden definitiv auch seine private Adresse und würden mal vorbei schauen, wo er das Eigentum meiner Ehefrau Viola, unserer Enkelkinder und meiner Firma gelassen haben. Es muss ja nicht dazu kommen, deshalb verlange ich unser Eigentum bis zum 15. Oktober 2016 wieder vor unserer Haustür abzuliefern.
Und werte Frau Dorothee Deutschen und Herr Beckhausen, das ist keine Bitte, sondern mein letztes Angebot einen Zwischenfall, der sich am 11. September 2018 hier in Oebisfelde ereignete schnell zu vergessen. Habe ich mich klar und deutlich ausgedrückt!

Aber zurück zu dem Gehorsam gegenüber Autoritäten. Der junge Psychologe Stanley Milgram 1961 hat in einem Experiment gezeigt wohin das führen kann. Dort wurden Versuchspersonen angehalten, einer anderen Person, die jenseits einer Glasscheibe saß , immer stärkere Stromstöße zu verpassen. Angefanden mit 15 Volt, dann 30 Volt, 40 Volt bis hin zu tödlichen 450 Volt.
Selbst als das Opfer (ein Schauspieler) vor Schmerzen schrie und die Person das Experiment abbrechen wollte, sagte Professor Milgram "Machen Sie weiter". Das Erschreckende, weit mehr als die Hälfte aller Versuchspersonen ging auf die maximale Stromstärke hoch - aus Gehorsam vor der Autorität.
Ein schönes Beispiel aus deutscher Geschichte des 3. Reiches ist die Rede von Propaganda Minister Goebbels 1943, als er in die Massen rief: "Wollt ihr den totalen Krieg..." Und was passierte? Sonst eigentlich ganz normale Menschen, auch Beamte in Behörden, ihrem "Führer " blind bis in den Tod. Am Ende waren es mehr als 50 Millionen Tote. Nun ja bei dem Überfall Ihres Herrn Beckhausen und seiner 8 Gorillas, ist ja Dank meinem besonnen Handeln kein Mensch zu Schaden gekommen. Ein zweites Mal, wird es nicht geben, das garantiere ich Ihnen.  

Bei dem Überfall auf die Familie Düsterhöft, waren die Versuchspersonen die 7 Beamten. Die "Autoritätsperson" war der kleine "Schreibtischtäter"  "Beckhausen". Er ist in Wirklichkeit ein "Waschlappen" (persönliche Meinung des Autors), der sich noch 7 teils bewaffnete Helfershelfer mitbringen muss, um ein Rentnerehepaar Düsterhöft und ihren 4 jährigen Enkel anzugreifen.
In diesem Fall hat er sich einer Autorität bedient, eben diesem Richter Mersch, vom Amtsgericht Haldensleben.
Ich bin leider bisher noch nicht dazu gekommen, diesen Richter Mersch persönlich ins Kreuzverhör zu nehmen, ob er wirklich diesen brutalen Überfall autorisiert hat. Denn hätte er es, dann müsste der Richter Mersch ihm mitteilen, dass das Amtsgericht für eine Schuld höher als 5000,00€ gar nicht zuständig ist. Bei dem vom diesem Shreibtischtäter "Beckhausen" geforderten 17.000,00€ müsste wenigstens ein Richter am Landgericht bzw. noch einem höheren Gericht diesen Titel erwirkt haben.
So, Herr "Beckhausen" sie tauchen immer tiefer in die Schei.... Auch mit der Sperre des IngDiba Kontos können Sie mich nicht schocken. Ist ein P-Konto, das haben Sie sicher gemerkt. Von meinen Kunden bekomme ich tagtäglich so viel Geld, dass ich damit auch sehr gut leben kann. "Nur Bares ist Wahres". Seit meiner letzten Kreditanfrage über 20.000,00€ bei Smava überschlagen sich die Banken förmlich, mir Kredite zu geben. Das Geld kommt jedoch definitiv nich auf mein Konto bei der Sparkasse  oder der IngDiba.  
Und wenn ich es 2016 schaffte innerhalb von 3 Wochen alle Gläubiger auf das neue Bankkonto umzuleiten, dann wird mir dies auch diesmal gelingen. Versprochen!
So, ich habe insgesamt 30 Websiten, auf denen ich über Eure Schandtaten berichten kann. Auf 5 Seiten sind bisher Beiträge zu dem Überfall erschienen. Für die Suchmaschinenoptimierung hatte ich noch keine Zeit. Aber wenn das erst mal flutscht und Eure Namen so oft in meinen Artikeln erscheinen, dann kennt Euch bald ganz Deutschland und später auch die Welt.
  
Verfolgen Sie diese spannende Geschichte auf meinen beiden Websites:
                              
                 https://oebisfelde-news.com                https://al-di.com                      
Zurück zum Seiteninhalt